JMBC Logo



Über uns

Leistungen

Karriere

News

Produktstrukturen

 

 

Strukturierte Produktdaten – Ein Muss für den Digital Thread

Durchgängige Produktdaten sind die DNA für den Digital Twin.

Die Daten entstehen jedoch in unterschiedlichen Unternehmensbereichen und oft im Rahmen verteilter, interdisziplinärer Entwicklungsprojekte. Nur wenn Produktinformationen nahtlos durch die verschiedenen Funktionen kommuniziert und interpretiert werden können, lassen sich Potenziale entlang des Wertstroms erkennen und heben.

Besonders bei konfigurierbaren Produkten ist es notwendig, das Wissen zu Ihren Produkten an einer zentralen Stelle zu verwalten. Klassische BOMs werden dieser Anforderung nicht gerecht. Eine strukturierte Abbildung des gesamten Variantenraumes eines konfigurierbaren Produkts ist an dieser Stelle unerlässlich, um Komplexität beherrschbar zu machen.

Produktstrukturen – Effizienztreiber und Qualitätssicherung für variantenreiche Produkte

Das Fehlen einer zentralen Produktstruktur kann die vom Markt geforderte Variantenvielfalt signifikant einschränken oder den Aufwand für die Beherrschung der Komplexität schlicht explodieren lassen. Feste Stücklisten für Varianten eines Produktes bergen das Risiko eines „Auseinanderdriftens“ Ihrer Produkte durch technische Änderungen, im Worst-Case mit negativen Auswirkungen auf die Produktqualität. Insbesondere bei der Fertigung eines Produkts an unterschiedlichen Standorten führen standortspezifische Fertigungsbedingungen oft auch zu technischen Anpassungen.

Durch eine zentrale Produktstruktur lässt sich eine einheitliche Änderungskontrolle umsetzen. Innovationen lassen sich so effizient für Ihre gesamten Produktfamilien umsetzen.

Die globale Produktstruktur als Maximal-EBOM

Eine globale Produktstruktur dient als Single Point of Truth für Ihr Produkt- und Konfigurationswissen, in dem der gesamte Variantenraum verwaltet wird. Hierdurch lassen sich variantenreiche Produkte effektiv auch in stark verteilten Teams entwickeln, und Informationsverluste durch geographische oder organisatorische Übergabepunkte deutlich verringern.

Verantwortlichkeiten und die Verwendungsfreigabe lassen sich durch die Produktstruktur direkt mit den Modulen des Produkts verbinden, wodurch den Verantwortlichen stets die Gesamtheit der technischen Informationen zur Verfügung steht.

Unser Beitrag

Unser Beitrag

Aufbau generischer Produktstrukturen für Ihr Produktportfolio

Definitionder Anforderungen an Ihre System- und Prozessarchitektur

Anpassungund Schulung von Entwicklungsmethoden

Aktuelles

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.